HITfabrik Musicbusiness-Company
Die Musikbusiness-Spezialisten!

HITfabrik ArtGallery
Die Präsentations-Gallery!

HITfabrik Musicbusiness-Company
Die Musikbusiness-Spezialisten!

HITfabrik ArtGallery
Die Präsentations-Gallery!

Kunst ist etwas, das während des Schaffens niemand will und niemand braucht.

Die Probleme mit dem bisherigen Kunst-Definitions-Chaos und deren Lösung durch die Kunst-Definition der HITfabrik.

Ausschließlich eine klare Kunstdefinition hilft allen die im Kunst- oder/und im Designbereich tätig sind. Tatsache ist, dass die derzeitige Kunst-Definitionswirrnis ausschließlich den Dilettanten der Szene hilft.

Die unzähligen  –  aber vor allem die verwirrenden – Definitionen der Pseudo-Spezialisten im Kunstbusiness wie z. B.: die „KIND-Definition“ (Kunst Ist Nicht Definierbar!?!?!?) helfen ausschließlich deren Proponenten, aber keinesfalls den „wirklichen“  Kunstschaffenden.

Daher wurde von der HITfabrik eine funktionierende Kunst-Definition erarbeitet, welche hilft, eine nachvollziehbare Unterscheidung zwischen Kunst und Design zu ermöglichen.

Erst diese Kunst-Definition schafft die Klarheit für die Eigenschafts-Beurteilung der Schaffenssituation, der schaffenden Person und der von ihr geschaffenen Werken.

Erst diese Kunst-Definition schafft die klare und logisch nachvollziehbare Grundlage Werke und Personen der Kunst oder dem Design zuzuordnen.

Sie hilft jedem Kunstschaffenden seine Tätigkeit, seine persönliche Einstellung und seine Werke klar für sich zu definieren und zu positionieren.

Auch haben bisher niemandem die leider kranken Kunst-Definitionsversuche von etablierten Museumsdirektoren geholfen.
Diese behaupten: „Auf dem Kunstmarkt sind teure Kunstwerke wegen des hohen Preises automatisch künstlerisch wertvoller als nicht so teure Kunstwerke!“

Nicht nur dass es einer vorhandenen Präpotenz entspricht, „wirkliche“ Kunst zu „bewerten“, es zeigt auch eine vorhandene Inkompetenz dieser Personen.
Diese können grundsätzlich nur hoffen, dass ihre vorgespielte Kompetenz aufgrund von gesellschaftlicher Scheue niemals öffentlich in Frage gestellt wird.

Vor allem freut uns sehr, dass diese Kunst-Definition nicht nur von den professionell international etablierten Personen der Szene der Bildenden Kunst, sondern auch von der Musikszene als hilfreiche Situationsklarstellung erfreut angenommen wird.

Die Kunst-Definition der HITfabrik hilft in erster Linie vor allem dem Kunstschaffenden. Dieser muss daher unter anderem niemals mehr als Künstler den Vermarktungsvorgaben der Betriebswirtschaftslehre entsprechen und er kann sich daher fokussiert dem wirklichen Kunstschaffen widmen.

Der Schaffende, welcher erfolgreich für den Wirtschafts-Markt produzieren möchte, ist daher ausschließlich als Designer tätig.
Es steht aber diesem selbstverständlich vollkommen frei, sich als Künstler und seine Werke als Kunst zu bezeichnen. Für den allgemeinen Laien ist der Unterschied zwischen Kunst und Design sowieso nicht nachvollziehbar und daher ist für diesen eine ordnungsgemäße Unterscheidung zwischen Kunst und Design keinesfalls möglich und daher auch nicht notwendig.

Selbstverständlich kann ein wirklicher Künstler jederzeit auch Werke als Designer schaffen. Diese Werke sind aber dann Design und keine Kunst.
Diese Unterscheidung muss ihm persönlich aber hoffentlich vollkommen klar sein, damit er seine eigene Positionierung richtig zuordnen kann.

Der Allgemeinheit, dem Laien kann er aber auch diese Design-Werke, wenn er will, auch als Kunst präsentieren. Ausschließlich er, der Schaffende allein entscheidet dies.